100 Jahre Frauenwahlrecht „Das Stimmrecht ist ein Menschenrecht.“ (Hedwig Dohm)

Am 12. November 1918 erhielten die deutschen Frauen endlich das Wahlrecht und durften am 19. Januar 1919 die Nationalversammlung wählen. Mit viel Kreativität und Hartnäckigkeit hatten die Frauen gegen unsinnige Argumente und massive Widerstände um ihr Wahlrecht gekämpft. Anhand einiger Frauen der deutschen Frauenstimmrechtsbewegungen werden die Handlungsspielräume deutlich: Sie umgingen das Vereinsverbot (bis 1908), nutzten die Möglichkeiten der Presse und forderten durch juristische Kniffe, die politisch Verantwortlichen
heraus.

Referentin | Prof. Dr. Sabine Liebig lehrt Neue und Neueste Geschichte und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Einer ihrer Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte ist die Frauen- und Geschlechtergeschichte.


Termine:
Dienstag, 18.06.2019 20:15 Uhr - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort:
KHG Karlsruhe


Zurück zur Übersicht